Facebook vs. Tinder: Neues Online-Dating

War da was mit Datenschutzskandal? Facebookgründer Mark Zuckerberg kündigt mit Online-Dating eine neue Funktion auf seiner Entwicklerkonferenz F8 an und macht damit einer ganzen Branche Konkurrenz. Die Ankündigung lässt so manchen Börsenwert runterrauschen.

Dating Digital Marketing

Online-Dating ja, mit Freunden nein!

Mitten in einem der größten Datenschutzskandale der jüngeren Geschichte bittet Mark Zuckerberg seine Nutzer nochmal um ein paar mehr Daten. Komisch mutet es an, wenn auf der einen Seite beteuert wird, man kümmere sich nun (noch) intensiver um den Privatsphärenschutz der Nutzer, aber auf der anderen Seite neue Themenfelder besetzt werden, die einen noch intensiveren Dateneinsatz erfordern. Mark Zuckerberg hat die Liebe für sich als Geschäftsfeld entdeckt und macht den großen Netzwerken wie Tinder oder Match ab sofort das Leben schwer. Online-Dating boomt und das kann sich ein Facebook mit all seinen Informationen über die Vorlieben seiner User natürlich nicht entgehen lassen. So war es nur eine Frage der Zeit bis dieses Themenfeld erschlossen würde, um Nutzer noch mehr an das eigene Netzwerk zu binden. Allerdings kündigte Mark Zuckerberg weiter an, dass es eine Trennung zwischen privatem und Datingprofil geben wird und nur Personen vorgeschlagen würden, die nicht zur eigenen Freundesliste gehören.

Aktienkurs von Match bricht ein

Was des einen Freud, ist des anderen Leid. Facebook sagt also mit seiner neuen Online-Dating-Funktion den großen Portalen wie Match.com und seinen Produkten wie Tinder den Kampf an im großen Verkupplungsgeschäft. Der Aktienkurs der Match-Group gab teilweise um mehr als 15% nach und zeigt das Ausmaß, die Ankündigungen von großen Playern wie Facebook auf andere Geschäftsfelder zu gehen, haben. Gerade Tinder, das Portal, welches in den letzten Jahren für Furore gesorgt hatte wird jetzt um seine Vormachtsstellung in diesem Bereich stark kämpfen und sich weiterentwickeln müssen, wenn sie mit einem Riesen wie Facebook mithalten möchten.

Vertrauen die Nutzer Facebook?

Auch wenn sich nun andere Dating-Portale fürchten müssen, so gibt es durchaus Anlass zur Hoffnung. Die große Frage, ob die überwältigende Anzahl der (Single-)Nutzer nach den Meldungen in der jüngsten Zeit wirklich weitere intime Daten an Facebook geben wollen, darf zumindest leicht bezweifelt werden. Facebook wird zwar nicht stark langfristig durch die aktuellen Geschehnisse leiden müssen, allerdings für einen Start einer Online-Dating-Platform ist die derzeitige Situation nicht unbedingt die beste.

UPDATE - Facebook Dating nun in Kolumbien

Facebook hat sein angekündigtes Feature nun in Südamerika gelauncht. Kolumbien hat sich als Testmark heraus kristallisiert. Ob sie in diesem Markt erfolgreich sein werden bleibt abzuwarten, da dort der Konkurrenzkampf durchaus groß ist und die etablierten Player sicherlich nicht freiwillig Platz machen werden.

 

Das könnte Dich auch interessieren …